Forschungen rund um die Welt der Farben

Schüler beteiligen sich an internationaler Schülerkonferenz YRoNS

Wohl kaum eine Hauptstadt Europas ist so bunt und tolerant wie die niederländische Kapitale Amsterdam, in der Menschen aus mehr als 180 Nationen leben. Für die zwölfte internationale Schülerkonferenz YRoNS (Young Researchers of Natural Sciences), die jetzt unter dem Thema „World of Colours“ (Die Welt der Farben) stattfand, gab es daher keinen passenderen Ort als die pulsierende Stadt an der Amstel, nicht zuletzt auch aufgrund der farbenfrohen Tulpen, die sich überall in der Stadt finden lassen. Über 40 Schüler aus Ungarn, Slowenien, Indien, Frankreich, Norwegen, den Niederlanden und Deutschland waren jetzt der Einladung der Amity International Schools, eines indischen Schulverbands, der weltweit Schulen und Universitäten betreibt, gefolgt, um in Amsterdam ihre wissenschaftlichen Forschungsprojekte in englischsprachigen Vorträgen den anderen Nachwuchsforschern vorzustellen. Als deutsche Delegation beteiligten sich, unterstützt durch Zuwendungen der Nikolaus-Koch-Stiftung in Trier und der Sparkasse Mittelmosel in Bernkastel-Kues, acht Teilnehmer unseres Gymnasium an diesem internationalen Projekt. So erprobten Joelle Arnoldi, Jacquelina Jakoby und Nikita Reichert eine Haarfärbelotion auf der Basis von Kurkuma, mit der es unter Verwendung von selbst gebauten Pro- und Contrastiften in Sekundenschnelle gelingt, die Haare von gelb nach rot und wieder zurück zu färben, während Inga Thees, Fabian Geisen und Paul Alberts Naturfarbstoffe aus Gemüse extrahierten, damit Stoffe färbten und am Beispiel von Joghurt testeten, wie die Farbe von Lebensmitteln das Geschmacksempfinden der Menschen beeinflusst. Julian Thomas und Le Bao Tran Vu begaben sich auf die Spuren der Höhlenmalerei und stellten verschiedene Pigmente her, die die Urzeitmenschen dafür benutzt haben.

Neben den Vorträgen lernten die jungen Forscher, die von Herrn Franzen und Frau Weimar begleitet wurden, zudem mehr über die niederländische Kultur und Geschichte, indem sie den Keukenhof, eine große Gartenanlage in der Provinz Südholland, sowie den Regierungssitz Den Haag besuchten, wo sie auch mit dem indischen Botschafter zu einem Austausch zusammentrafen. Ihre naturwissenschaftlichen Kenntnisse konnten die Schüler durch den Besuch des Zoos in Amsterdam, zu dem auch das weltweit einzige Mikroben-Museum gehört, sowie des NEMO Science Center in Amsterdam vertiefen.

vom 14.04.2019